1970-1979

 

1971 Alle 5 Sekunden geht ein Airbus von CFM in die Luft

Der französische Triebwerk- hersteller Snecma wählt GE als Partner für die Entwicklung eines Mantelstrom-Triebwerks für die Zivilluftfahrt. Aus der französischen Mantelstrom-Technologie und der Basistechnologie des von GE hergestellten F101entwickelt CFM International das Triebwerk CFM56, das in der Zivilluftfahrt erfolgreichste Triebwerk der Welt. Gegenwärtig sind mehr als 10.000 Motoren in Betrieb. Alle 5 Sekunden startet ein Airbus mit CFM-Triebwerk.

1973 Ein weiterer GE Nobelpreis- träger

1973 verleiht König Karl XVI von Schweden den Nobelpreis für Physik an Dr. Ivar Giaever, der 1960 den Tunneleffekt bei Supraleitern entdeckte. Dieser einfache und doch verblüffende Effekt - der quantenphysikalischen Entsprechung eines Baseball-Wurfs durch eine Steinmauer - öffnete der Forschung neue Türen. Die Visualisierung von Atomen und die Entdeckung winziger Magnetfelder basieren auf dieser Arbeit.

1978 100 Jahre GE

Seit 100 Jahren ist GE führend bei der Entwicklung technischer Innovationen. Mit insgesamt 865 neuen Patentanmeldungen in diesem Jahr stellt das Unternehmen zum hundertjährigen Jubiläum einen neuen Rekord in den USA auf. Kaum verwunderlich, dass GE als erstes Unternehmen mit 50.000 Patenten in die Geschichte der USA eingeht.

1978 Zeit sparen beim Kochen

GE bringt die Universal- küchenmaschinen FP-1 und FP-2 auf den Markt. Aufwendige Arbeitsgänge bei der Essenszubereitung werden auf die Dauer von wenigen Sekunden reduziert. Durch leistungsstarke Motoren und verschiedene Aufsätze können nun noch mehr verschiedene Lebensmittel sekundenschnell verarbeitet werden.

1971 Antrieb für die Air Force One

Aufbauend auf der Technologie des historischen Militärflugzeug-Motors TF39 etabliert sich GE in der Zivilluftfahrt: Das "High-Bypass"- Mantelstrom-Triebwerk ist das bei Grossraumpassagiermaschinen am häufigsten verwendete Triebwerk: bei Boeing 747 und 767, Airbus A300 und A310, McDonnell Douglas MD-11 sowie bei der Präsidentenmaschine der Vereinigten Staaten, der Air Force One.

1976 Körper- aufnahmen mit Computer- tomographie

Der von einem Team des GE-Forschungs- und Entwicklungs- zentrums und der GE Medical Systems Division entwickelte Computertomographie-Scanner macht detaillierte Querschnittaufnahmen des menschlichen Körpers in weniger als 5 Sekunden - vier- bis sechzigmal schneller als andere gebräuchliche Ganzkörperscanner. Die hohe Geschwindigkeit minimiert Bildunschärfen durch Bewegungen des Patienten und ist von überragender Detailgenauigkeit.

1978 Der erste programmier- bare digitale Radiowecker

Ein Team von GE Audio Electronics Products entwickelt den ersten programmierbaren digitalen Radiowecker. Mithilfe der digitalen Speichertechnologie können sechs verschiedene Radiosender programmiert werden, die sich durch einfache Tastenberührung abrufen lassen.

1978 MARGARD ™

Ein silikonbeschichtetes Verglasungs- material, das mit seiner hohen Abriebfestigkeit den Eigenschaften von echtem Glas sehr nah kommt, dabei aber über hohe Schlagzähigkeit verfügt, wird von GE Plastics, Abteilung Lexan® Products, auf den Markt gebracht. Dank seiner besonderen Eigenschaften ist das Lexan-Produkt MARGARD ™ für jede Art von Verglasung im Automobil- und Bausektor geeignet. Lexan-Kunststoff wurde z.B. bei der Restaurierung des Yankee-Stadiums in New York City verwendet.