1960-1969

 

1960 Discoverer XIII

An der Schwelle zur bemannten Raumfahrt: Die Discovery XIII ist der erste künstliche Flugkörper, der nach einer Erdumkreisung aus dem Orbit zurückgeholt wird. Der zu experimentellen Zwecken konzipierte Wiedereintauchflugkörper RVX-2A war der grösste Raumflugkörper, der aus dem Weltraum zurückkehrte. Er wurde vom GE Missile and Space Department gebaut. Mithilfe des RVX-2A wurden die ersten Farbaufnahmen der Erde aus einer Höhe von bis zu 1.100 km gemacht. In 27 Stunden umkreiste er 17 Mal die Erde.

1962 Laserstrahlen

Bob Hall, Wissenschaftler bei GE, erfindet den Festkörperlaser. Diese kompakte, effiziente und stark gebündelte Lichtquelle machte Erfindungen wie den CD-Player, den Laserdrucker und die moderne Glasfaserkommunikation möglich.

1968 Mehr Sicherheit bei Röntgenstrahlen

Der GE Mitarbeiter Jacob G. Rabatin entwickelt einen hocheffizienten Röntgenphosphor. Er reduziert die Strahlenbelastung, der Patienten bei Röntgenuntersuchungen ausgesetzt sind. Auf Basis von Rabatins Entwicklung der Lanthan-Oxybromid-Phosphorfamilie wurden Röntgenabschirmungen entwickelt, bei denen der Patient nur einem Viertel der Strahlungen ausgesetzt ist.

1962 Supraleitender Magnet

GE baut einen Magneten, der die 100.000-Gauss-Grenze durchbricht. Nur wenige Jahre zuvor wäre eine solche Magnetfeldstärke undenkbar gewesen. Die Technologie, die auf der Basis dieser und anderer bahnbrechender Entdeckungen entwickelt wurde, hat heute entscheidenden Anteil an der Kernspintomographie, einer medizinischen Diagnosemethode.

1963 Ein selbst- reinigender Ofen

Der P-7®, ein selbstreinigender Ofen, kommt auf den Markt. Dieser Ofen funktioniert mithilfe eines pyrolytischen Systems, das für die Entfernung von Verschmutzung durch Essensreste sorgt. Für diese Technologie erhielten die Ingenieure von GE 100 Patente.

1969 "Dies ist ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein grosser Sprung für die Menschheit"

Neil Armstrong setzt als erster Mensch einen Fuss auf die Mondoberfläche. Mit Schuhen aus GE Silikongummi... Als Neil Armstrong und Edwin Aldrin mit der Apollo 11 auf dem Mond landeten, konnten es sich 6.000 GE Mitarbeiter als Verdienst anrechnen, dabei geholfen zu haben. GE stellte Systeme zur Qualitätskontrolle, Projektplanung, Ausstattung für Raketentests und ein Rakete-zu-Satellit-System zur Verfügung, mit dessen Hilfe die ersten Live-Fernsehaufnahmen der Wasserung und Bergung übertragen wurden.